Blog-Reise ...

Also, ich habe soeben für mich einen sehr schönen Web-Blog entdeckt (january.sapphire). Hier auf myblog.de gibt es ja viele interessante, lesenswerte Blogs.

Manchmal, da klicke ich mal hier, mal dort den einen oder den anderen Blog an und bin immer wieder sehr angetan und fasziniert von den zahlreichen Texten, die ich dort lesen und entdecken kann. Irgendwie fühlt sich das wie eine unendliche Reise durch eine andere Welt an ... eine Welt namens Blog. Blog, einer kleinen und doch ganz großen, stetig wachsenden Insel gleich, inmitten eines Ozeans namens Internet (oder worldwideweb ....).

Fast so faszinierend und berauschend schön, wie das ewig, unendliche Reisen und Verreisen durch die unendlichen Weiten unendlicher Dimensionen und Zeitluken. Man kann sich einfach auf die Gefühls-Bahnen gleiten lassen und schon wechselt man hinüber; schon kann ich wieder ganz woanders sein. Zeit, was ist das eigentlich überhaupt? Ist Zeit nicht einfach Zufall? Mein Dasein im angeblichen hier und jetzt besteht doch nur darin, zufälligerweise hier zu sein; also, "hier" im Sinne von: in dieser Dimension bzw. in dem derzeitigen hier in dieser Dimension aktuellen Zeitfenster.

Und, wenn ich sowieso schon einmal augenblicklich hier verweile, nun denn, dann schaue ich den Menschen eben einfach ein wenig über die Schultern ... und muß, ganz ehrlich gesagt, immer wieder ganz erstaunt feststellen, Euer Verhalten und Gebaren befremdet mich doch äußerst. Ihr fühlt Euch wie die Kings und Queens, wie die größten Helden des Universums, fast schon einem Gott gleich ...

... und merkt noch nicht einmal, welch ein minimales Quantum, welch ein winziger Quantensprung doch Eure derzeitige Dimension lediglich ist, ähnlich dem kurzen Aufflammen eines verglühenden Kometenschweifes.

Menschen sprechen von Leben, reden davon, daß sie leben. Doch, was ist das? Leben? Wie geht das: "leben"? Ich kenne nur Reise und reisen. Also, zur Zeit verweile ich eben ganz kurz hier bei Euch, doch morgen vielleicht bin ich schon wieder wo anders und, wenn ich möchte, zugleich auch wieder hier bei Euch.

Cogito ergo sum? Leben, nur weil man denken kann? Nein, irgendwie nicht ... Ich reise, also bin ich. Weil ich mich im multi-dimensionalen Raum x-beliebig bewegen, reisen kann, daher bin ich. Und, Zeit kenne ich nicht, diese Wahrnehmung fehlt mir. Vielleicht, weil Zeit und Zufall gleichermaßen ein und das selbe sind?

Leonie

17.9.10 14:10

Letzte Einträge: Staatsschulden

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen